Energiesparlampe

Energiesparlampe

Die Energiesparlampe ist auf dem Vormarsch. Seitdem die konventionellen Glühbirnen nicht mehr hergestellt werden, kann man ohnehin nur noch Energiesparlampen kaufen. Sie sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, doch während des Betriebs sparen sie sehr viel Strom. Dadurch ist der erhöhte Anschaffungspreis wieder sehr schnell eingespart. Mit der Zeit macht sich das sehr deutlich auf der Stromrechnung bemerkbar. Mittlerweile werden Energiesparlampen auch schon für Baustrahler angeboten. Früher wurden Baustrahler grundsätzlich in Form von Halogenstrahler angeboten. Da diese aber sehr viel Energie verbrauchten, werden sie vermehrt mit Energiesparlampen ausgestattet. Selbst bei der Außenbeleuchtung kommen inzwischen Energiesparlampen zum Einsatz. In Verbindung mit einem Bewegungsmelder sind sie dadurch ein sehr effizientes Beleuchtungsmittel.

Als vor einigen Jahren die ersten Energiesparlampen auf den Markt kamen, waren sie zunächst sehr unansehnlich und wurden deshalb von vielen Menschen verpönt. Das hat sich zum Glück geändert. Heutzutage gibt es für jeden erdenklichen Einsatz formschöne Energiesparlampen oder LED Einbauleuchten. Sie werden mittlerweile in diversen Formen angeboten und können schon als Bereicherung der Wohnungseinrichtung angesehen werden. Bei den herkömmlichen Glühlampen gab es solche Formenvielfalt nicht. Ein weiterer großer Vorteil der Energiesparlampen ist auch, dass sie aufgrund des niedrigen Energieverbrauchs, die Umwelt schont. Wenn sämtliche Glühbirnen im Laufe der Zeit durch Energiesparlampen wie z.B. die E14 Energiesparlampen ersetzt werden, wird man den geringeren Verbrauch auch in den Kraftwerken spüren. Dadurch besteht wahrscheinlich die Möglichkeit, die Energieproduktion zu drosseln. Das wiederum entlastet die Umwelt sehr stark. Bei all den genannten Vorteilen, gibt es aber auch einen großen Nachteil bei den Energiesparlampen. Sie werden aus Materialien hergestellt, die nicht so ganz ungefährlich sind. Deshalb darf man defekte Lampen auch nicht im normalen Hausmüll entsorgen. Sie gehören auf den Sondermüll. Das ist aber auch der einzige Nachteil, der zurzeit bekannt ist. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass sich im Laufe der Zeit noch weitere Nachteile herausstellen.